Hausblog

Goldener Schatz der Genießermanufactur

Gestern war es wieder soweit, das rhythmische “tack-tack-tack” war stundenlang zu hören, das typisch bei der Herstellunge unseres Goldenen Schatz ist. Mit dem Messer werden das Zitronengras und der Ingwer per Hand in feine Scheibchen geschnitten, bervor diese Zutaten mit den anderen weiter zerkleinert werden.

Zwischendurch flossen auch ein paar Tränen, nicht aber weil sich jemand in den Finger geschnitten hat, sondern weil die Zwiebeln so scharf waren.

Ein wenig Gefummel war es wieder mal, dem Knoblauch seinen Keim zu entlocken, aber auch das haben wir gut geschafft.

Am Abend hatten wir eine stattliche Ausbeute zusammen, die wir in unseren bekannten Gläschen konserviert haben.

So, nun ist wieder genug Nachschub für die nächsten Tage da…

Gehabt Euch wohl –  Grüßle

Thomas

P.S. Auch heute wird weiter gewerkelt. Was, das verrate ich Euch später. Auf jeden Fall wird so in 2-3 Tagen wieder ein bekannter Duft durch die Rudolf-Clausius-Strasse ziehen…

image_pdfimage_print

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.