gemuesesalatveganvegetarisch

Dicke Grüne Bohnen-Salat mit Pinienkernen

Salat aus dicken grünen Bohnen angerichtet mit Tomaten, Schalotten und Pinienkernen

Dicke Grüne Bohnen-Salat mit Pinienkernen

Einen Dicke Grüne Bohnen-Salat mit Pinienkernen zuzubereiten ist fast ein Kinderspiel.
Die Herausforderung ist es jedoch, dass man überhaupt frische Dicke Grüne Bohnen bekommt.
Gut, dass man sie zweimal abfieseln muss ist ein bisschen Aufwand aber der Geschmack entschädigt bei weitem für diese kleine Zusatzarbeit.
Der Salat lässt sich sehr gut vorbereiten, mit Gurke oder und Paprika variieren und ist für die Arbeit oder zuhause ein willkommener Snack. Im Kühlschrank hält er einige Tage, sodass man ihn auch auf Vorrat zubereiten kann.
Dieser Dicke grüne Bohnen-Salat mit Pinienkernen ist ein guter Eiweißlieferant, ist gesund, leicht und lecker.

Was will man mehr, wenn es um einen gemütlichen Abend mit Freunden geht?

Rezept für 2 Personen
ca. 750 g Dicke Bohnen in der Schote
1 gelbe Tomate
1 rote Tomate
1 Schalotte groß
2 EL Pinienkerne
1/2 Bund Petersilie
1/2 Mokkalöffel Pesto di Limone
5 EL Vinaigrette

So wird´s gemacht
1.) Bohnen palen.
2.) 8-10 Minuten in leichtem Salzwasser kochen.
3.) Abgießen und die Schale der Bohnenkerne abfrimeln.
4.) Pinienkerne trocken rösten.
5.) Schalotte in feine Streifen schneiden.
6.) Tomaten in mundgerechte Stücke schneiden.
7.) Petersilie fein hacken.
8.) Alles mit der Vinaigrette vermengen und ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passt ein Fladenbrot, Pizzabrot aus der Pfanne, oder eine Focaccia.
Die Rezepte für die Beilagen haben wir natürlich selbst ausprobiert und für oberlecker empfunden.

Also,
macht´s Euch lecker
und happy cooking!

Eure Genießer
Thomas & Sabine

Zur Geschichte der Puffbohne

Text von Gaby Krautkrämer – www.bio-saatgut.de

Historisch gesehen ist die Dicke Grüne Bohne (Vicia faba var. faba) bereits seit ca. 6000 v. Chr. bekannt; sie wurde überwiegend im Mittelmeerraum für die menschliche Ernährung genutzt. Die heute bekannte Sorte der Dicken Grünen Bohne (auch Puffbohne, Saubohne oder Feldbohne) ist im Mittelalter aufgetaucht. Mit bis zu 30 % Protein war und ist sie ein wichtiger Eiweißlieferant. Etwa im 17. Jahrhundert, nachdem die „richtigen“ Bohnen (Phaseolus vulgaris) aus der Neuen Welt zu uns kamen, ging der Anbau zurück. In der Folge wurden überwiegend Ackerbohnen (Vicia faba var. minor)
als Viehfutter angebaut.
Feinschmecker nutzen die dicke Grüne Bohne gerne für die traditionelle Zubereitung als Grüne Bohne mit Speck, wie sie gerne in Norddeutschland gegessen wird. Die Italiener ziehen die Zubereitung als Salat vor, Spanier mögen sie mit Schinken zubereitet, aber auch als Suppe oder Püree schmeckt sie sehr gut. Menschen mit empfindlichen Mägen schälen die Bohnen am
besten aus ihrer dicken Haut, dann bleiben nur noch zarteste Kerne übrig.
Gärtnerisch gesehen ist die Puffbohne ein recht dankbares Gewächs. Sie kann gesät werden, sobald Ende Februar der Boden offen ist, dann wächst sie der Schwarzen Bohnenlaus davon. In Mischkultur gedeiht die Dicke Bohne sehr gut mit Zuckererbsen, die ähnlich früh gesät werden können.

Eine besondere Geschichte hat die Dicke Grüne Bohne in Erfurt. Da sie auf den dortigen fruchtbaren Böden vorzüglich gedieh, spielte sie im Gartenbau und in der Ernährung eine überragend wichtige Rolle, weshalb die Menschen dort gerne als „Erfurter Puffbohne“ bezeichnet werden. Heute bekommt jedes in einer Erfurter Klinik geborene Baby eine blaue oder rosa Puffbohne geschenkt (die übrigens nicht käuflich zu erwerben ist). Andere Interessierte können die Erfurter Puffbohne in verschiedenen Editionen an vielen Stellen in der Stadt, u.a. im Rathaus, kaufen oder aber in der Saison frisch auf dem Markt.

Puffbohnen gibt es bei Biosaatgut unter https://bio-saatgut.de/Bohnen/Puffbohnen:::264_57.html

Dicke grüne Bohnen von der Außenschale befreit
Dicke grüne Bohnen müssen zwei Mal geschält werden. Das dauert etwas, die Mühe wird mit einem tollen Geschmack belohnt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.