fleisch

Curry-Roulade oder Anglo-indisch gerolltes Rind

Curry-Roulade – ein schönes Rezept, das mir eingefallen ist, nachdem ich wieder mal so richtig Gusto auf eine gute, mürbe Rinderroulade hatte. Auf Speck hatte ich keine Lust, aber deftig mochte ich es schon. Also Kühlschranktüre auf, geschaut, welche Paste ich gerade offen hatte und ans Werk gemacht.

Rezept
für 2 PersonenZutaten:
2 Rinderrouladen (alt. Kalbsrouladen)
1TL Currypaste indisch
½ TL Goldener Schatz
1 gehäufter TL Vadagam
3 Karotten
1-2 Zwiebeln
¼ einer kleinen Sellerieknolle
1 EL Ghee
1 Knolle jungen (!) Knoblauch (alternativ 3-4 gereifte Zehen)
150 ml Geflügel- oder Gemüsebrühe
2 TL Tomatenmark
½ TL Paprikapulver mild
Prise Salz, Pfeffer, Zucker
Schuss Sahne
So wird´s gemacht:
Die Roulade würzen mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und mit der Currypaste indisch, sowie dem Goldenen Schatz bestreichen.Die in Julienne-Streifen geschnittenen Karotten und die Sellerieknolle, sowie die in feine Streifen geschnittene Zwiebel nach Ermessen mit 2-3 Zehen jungen Knoblauch (alt. 3-4 Scheiben gereiften Knoblauch) auf das erste Drittel der Roulade legen.
Die Roulade aufrollen und ggf. alle 2-3 cm einen paar Streifen Karotte dazu legen. Mit Zahnstochern oder Rouladennadeln fixieren, damit das Fleisch beim Anbraten nicht auf geht.

Die Roulade im Ghee kräftig anbraten, herausnehmen und beiseite stellen.

Restlichen Karotten, Zwiebeln und Knoblauch in den gleichen Topf geben und leicht anbraten.

Nun das Tomatenmark mit der Prise Zucker hinzufügen und braten, bis sich ein leichter Satz am Boden bildet. Aufpassen, dass nicht anbrennt.
Mit etwas Brühe ablöschen und den Bratensatz lösen. Anschließend die restliche Brühe, das Vadagam und die Rouladen hinzu geben.

Nun den Deckel drauf und ca. 1 Stunde schmoren lassen.

Die letzten 15 Minuten den Deckel bei Bedarf vom Topf nehmen, damit die Soße etwas einreduzieren kann und kräftiger wird.
Alternativ mixt man etwas Gemüse aus der Soße unter.

Vor dem Servieren einen Schuß Sahne zum Verfeinern dazu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit frischer Petersilie, Koriander oder Blüten garnieren

Dazu passen Semmelknödel, Spätzle oder auch ein guter Basmati-Reis. Als weitere Beilage empfiehlt sich ein frischer Salat der Saison.

Anmerkung:
Frischer Knoblauch hat noch keine trockene Haut und ist vom Aroma sehr angenehm. Beim Garen wird er leicht mehlig.

Auf dem Bild haben wir die Roulade mit Kartoffeltalern und einem milden Rosenkohl-Püree kombiniert.

Happy cooking – Euer Kochdruide Thomas(ix)

Folgende Produkte benötigen Sie für dieses Rezept:

image_pdfimage_print

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.