veganvegetarisch

Blaukraut aus dem Backofen

Blaukraut aus dem Backofen

Blaukraut aus dem Backofen? Jaaaa… das geht!
Es gibt einen sehr schönen Food-Blog, der sich KRAUTKOPF nennt und dort haben wir die Anregung entdeckt. Susann und Yannic haben über die Jahre als Profifotografen eine gigantische Fotostrecke hingelegt, die aus den vielen Rezepten resultiert, die sie im Blog aufgelistet und selbst gekocht haben – und immer noch tun. Überhaupt, ihre Bilder zeugen von Tiefe, fotografischer und kulinarischer Leidenschaft.

Von einem Event gab es Bilder, was mit den Gästen gekocht wurde. Und dabei war ein Blech mit gebackenen Rotkohl. Sabine hatte Susann gefragt, ob es denn ein Rezept dazu gäbe, was Susann verneinte. Das hat natürlich wiederum Thomas angespornt, und der hat den Rotkohl, auch Blaukraut oder Rotkraut genannt, gleich richtig verarztet, sprich zubereitet.

Und der ist leeeecker geworden….
Gerade für die Advents- und Weihnachtszeit eine schöne Idee!!! Ein tolle Alternative zum klassischen Blaukraut 😉

Folgendes Rezept ist dabei herausgekommen:

Rezept
für 2 Personen

1 kleinen Blaukrautkopf (Rotkohl)
3 kleine Zwiebelchen oder Schalotten
125 ml Brühe
50 ml Rotwein (kann, muss nicht sein)
½ TL Wildwürzpaste Hubertus
½ – 1 TL Sechs-Gewürzepaste
2 Orangen
Salz

So wird´s gemacht

Den Blaukraut von den äußeren, unansehnlichen Blättern befreien und in 1,5 – 2 cm dicke Scheiben schneiden.

Den Strunk großzügig herausschneiden, dabei darauf achten, dass der Kohl nicht auseinander fällt. Wer sich unsicher ist, lässt den Strunk dran und schneidet ihn erst vor dem Servieren weg.

Kohl in die tiefe Fettpfanne des Backofens legen, oder in eine größere Auflaufform.

Geschälte Zwiebelchen achteln und auf die Kohlscheiben legen.

Etwas Brühe mit den Würzpasten verrühren, damit sie sich besser verteilen lassen.

Über die Kohlscheiben verteilen.

Blaukraut leicht salzen.

Restliche Brühe und Rotwein angießen.

In den auf 175° C (Ober- / Unterhitze) vorgeheizten Backofen geben und mindestens 45 Minuten, bei dickeren Mittelrippen (ja auch Kohl hat Rippen) 60 Minuten garen. Dann jedoch die Hitze nach 45 Minuten auf 150° C reduzieren.

15 Minuten vor Garende die Orangenfilets auf den Kohl legen.

Sollte der Kohl trocken werden, mit der Brühe übergießen. Ist normalerweise nicht notwendig.

Derweil die Orange (Navel eignen sich sehr gut) filetieren.
Saft auffangen und zum Rotkohl geben.
Wem dies zu umständlich ist, schält die Orangen und schneidet sie in dünne Scheiben.

Den Kohl mit den Zwiebelchen und Orangen auf vorgewärmten Tellern anrichten, mit dem Finish ausgarnieren.

Dazu passen Kartoffeln, Kartoffelpüree oder sogar Gnocchi.

Und wer nicht ohne Fleisch kann, dem empfehlen wir eine Lammhüfte oder Lamlachse.
Oder ein Stück Wild…?

Finish:
Dazu bieten sich Semmelbrösel, die in Butter oder Ghee (Butterschmalz) geröstet wurden, an.
Oder geröstete Sonnenblumenkerne, bzw. Nüsse schmecken vorzüglich dazu.

Übrigens:
Für Blaukraut aus dem Ofen können auch dünne Spalten geschnitten werden, bei denen der Strunk bleibt. Dieser wird beim Essen abgeschnitten.

 

Für dieses Rezept benötigen Sie folgende Produkte:

One thought on “Blaukraut aus dem Backofen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.