Kartoffelpüree klassisch mit Variationen

Kartoffelpüree klassisch – Je nach Vorliebe können Sie mehlige oder festkochende Kartoffeln verwenden. Bei der festkochenden Variante kann das Püree eine etwas kaugummiartige Konsistenz bekommen, wenn dieses zu fein zerkleinert wird. Also keinesfalls den Pürierstab verwenden.

Das Rezept
für ca. 2 Personen

500 g Kartoffeln
50-100 ml Sahne (vegan mit Sojasahne)
1 EL Butter (vegan mit Oliven- oder Rapsöl)
Salz, Pfeffer
1 Msp. Macis gemahlen (alternativ Muskatnuss gerieben)
½ TL Vadagam Pulver
Schuß Wasser, optional Gemüsebrühe

So wird’s gemacht
Die Mengenangaben können selbst nach Gusto variiert werden.
Gehen Sie mit den Zutaten behutsam um, hinzufügen können Sie immer etwas, wegnehmen allerdings nicht.

Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden.
In leicht gesalzenem, kaltem Wasser aufsetzen und kochen, bis die Kartoffeln weich sind, aber noch nicht zerfallen (ca. 15 Minuten).

Abseihen und sofort die Sahne und Butter hinzufügen.

Am besten den guten alten Kartoffelstampfer nehmen und kräftig durchstampfen, bis die gewünschte Konsistenz, also mit oder ohne Stückchen, erreicht ist.
Das Püree sollte eine angenehm cremige Konsistenz aufweisen. Ist es zu trocken, etwas Flüssigkeit (Wasser, Brühe) hinzufügen.

Abschmecken mit Salz, Pfeffer und Macis.

Hinweis: Niemals den Mixstab verwenden, sonst gibt es „Kaugummi“.

Variationen
5-10 Knoblauchzehen schälen, grob zerkleinern, in der Sahne köcheln lassen, bis er weich ist.
Diese Mischung wie beim Püree „klassisch“ hinzufügen und abschmecken.

Genießer-Tipp
Mit etwas Schabzigerkleepulver verfeinert, erhält das Püree eine besonders delikate Note.

Richtig deftig wird das Püree, fügt man knusprige (goldbraun angebratene) Zwiebel hinzu.

Sommer-Variante
Statt Butter kräftig gutes Olivenöl, 1-2 fein mit Salz zerdrückte Knoblauchzehen und 2 EL Schmand hinzufügen.
Schmeckt sehr gut zu Gegrilltem, ob Fisch, Fleisch oder Gemüse.

Dieses Produkt benötigen Sie für dieses Rezept: