Gourmet-Grill-Briketts aus Olivenkernen

Gourmet-Grill-Briketts aus Olivenkernen

AUSPROBIERT: Gourmet-Grill-Briketts aus Olivenkernen der Firma OlioBric.

Wir haben diese im Ausklang der Grillsaison 2017 Ende August getestet, da uns die wohl letzte Packung des Geschäfts ins Auge stach.

Die mit ökologisch und nachhaltig beworbenen Grill-Briketts werden mit folgenden Kriterien beworben:
– kein Entflammen durch Fettspritzer
– kein Funkenflug
– geschmacks- und geruchsneutral
– anhaltende und gleichmäßige Hitzeentwicklung
– kein Abholzen von Tropen- und heimischen Wäldern
– Öko-zertifiziert und mehrfach ausgezeichnet
– empfohlen vom NABU

Die Packung enthält 3 kg.

OlioBric Grillbriketts

Die OlioBric Gourmet-Grill-Briketts aus Olivenkernen werden lt. Firmenangaben aus Abfällen der zweiten Olivenölpressung gewonnen. Alleine dadurch ergibt sich eine hervorragende Klimabilanz.

Zuerst war ich zugegebenermaßen etwas neugierig, denn mit dieser Grundlage hatte ich noch keinen Grill befeuert. Als alter Pyromane, der seit Jahren diese archaische Zubereitungsart von Nahrungsmitteln nicht nur im Sommer einsetzt, verfüge ich über einen jahrelangen Erfahrungsschatz.

Natürlich mussten die Grill-Briketts sofort ausprobiert werden, also noch schnell etwas Grillgut besorgt.

Zum Grillen verwende ich ein kleines gusseisernes Grillfässchen, ein Utensil, welches man für schlappe 20,- Euro erstehen kann. Es muss also nicht immer der einer Dampflok ähnelnden und nicht gerade günstigen Smoker sein.

Obwohl das Anzünden mit einem Anzündkamin empfohlen wird, habe ich mich entschlossen, einen Anzünden der aus wachsgetränkter Holzwolle zu verwenden.

Gourmet Grillbriketts

Wie bei der normalen Holzkohle auch, mache ich einen Vorglühphase, in der ich nur wenig Heizmaterial auf den Rost und den Anzünden der in die Mitte lege. Der Lüftungsschieber wurde ganz geöffnet und das Feuer entfacht.

Zugegeben, ohne den genannten Anzündkamin hat es eine gewisse Zeit gedauert, bis die Grill-Briketts das Feuer angenommen und zu glühen begonnen haben.

Derweil bereiteten wir das Grillgut, die Beilagen und den Salat zu.

Anschließend habe ich die Menge der Grill-Briketts aufgelegt, die ich meinte zum Grillen zu benötigen. Den Glühvorgang, bzw. das Durchglühen habe ich mit einem Fächer etwas beschleunigt. Ein wenig hat mich der Geruch, der zeitweise bis zum Durchglühen entstand, an Zigarren erinnert.

Die Gourmet-Grill-Briketts aus Olivenkernen nahmen nun rasch die Glut an und bildeten die berühmte weiße Ascheschicht, die dem Grillmeister das Zeichen geben, dass nun die entsprechende Hitze erreicht ist und er das Grillgut auflegen darf.

Gourmet Grillbriketts

Die Hitzeentwicklung war sehr gut und gleichmäßig, überraschenderweise relativ lang anhaltend.

Beim Abtropfen des Öls entstand zwar der unvermeidbare Rauch, es entstand jedoch keine Flamme.

Gut, da ich jetzt nicht unbedingt bei starkem Wind grille, konnte ich ebenfalls keinen Funkenflug bemerken. Hier ist wahrscheinlich eher das Sprühen der Funken gemeint, die bei billiger und qualitativ nicht hochwertiger Grillkohle aus Weichholz, bzw. Nadelholz mit Harz entstehen.

Eine geruchlich oder geschmackliche Beeinträchtigung fand nicht statt.

Fazit:
Grundsätzlich kann ich diese Gourmet-Grill-Briketts empfehlen, nicht nur aufgrund des ökologischen Aspektes. Außerdem waren die Briketts in der Packung fast alle ganz, was bei Grill-Briketts nicht selbstverständlich ist. Das Grillverhalten war einwandfrei, es hat Spaß gemacht, damit zu grillen.

In der Anheizphase braucht es etwas Geduld, wobei die Verwendung des genannten Anzündkamins diese verkürzen kann. Aber ist es nicht gerade die Entschleunigung, die wir beim Barbecue genießen?

Ein kleiner Wermutstropfen ist der Preis, der für 3 kg bei 8,00 € liegt. Deshalb gibt es ein Sternchen Abzug.

Ich verteile hier 4 von 5 möglichen Sternen 

Autor: Thomas Luciow – Createur – Die Genießermanufactur Würzburg

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.